• Letztes Spiel:  Frankfurter HC gegen TSV Wattenbek  26:24 (12:13)
  • Nächstes Spiel 21.10. 16:45:  HSG Jörl/Doppeleiche Viöl gegen Frankfurter HC
  • Heimspiel:  28.10.2017 - 16:00 Uhr gegen TSV Travemünde 201710281600

Geschichte der Fanfahrten

Der Fanclub hat im Spieljahr 2002/3 die Aufgabe übernommen interessierte Fans zu den Auswärtsspielen zu bringen. Angefangen hat es mit dem Pokalspiel in Leipzig bei dem wir einen 50er Bus voll bekamen. Danach folgten Fahrten nach Oldenburg, Gießen und Rostock. Insgesamt schafften wir es außer zu den Spielen in Riemke und Trier immer Mitfahrmöglichkeiten anzubieten. Dabei zeigten sich aber schon die ersten Schwierigkeiten. Einen 50er Bus bekommt man nicht immer voll. Erste Zusagen zum Mitfahren werden oft nicht eingehalten und die Preise für einen Bus sind auch nicht gerade billig.

Der Fanclub beschloss auf Grund dieser Tatsachen zur Saison 2003/4 das ganze etwas kleiner an zu gehen. Einen großen Bus haben wir nur noch zum letzten Spiel bestellt, alle anderen Fahrten fuhren wir mit Kleinbussen (a8 Personen). Das ist einerseits billiger und andererseits für uns besser zu planen. So schafften wir es bei jedem Auswärtsspiel außer in Weibern dabei zu sein. Selbst bei Mittwochspielen in Nürnberg (20) und Trier (10) waren Fans des FHC live dabei. Beim letzten Spiel in Lützellinden waren insgesamt 45 Fans dabei. Es gab ja auch was zu feiern. Den ersten Gesamtdeutschen Meistertitel.

In dieser Saison boten wir in der Vorrunde Fahrten nach Weibern, Buxtehude, Rostock an. In der Championsleague Qualifikation reisten wir bis Holland zum Spiel unserer Mannschaft. Die Fahrt nach Rostock mit über 100 Fans des FHC, bei der wir wiedermal einen großen Bus bestellten, war wohl der Höhepunkt, oder war es die Fahrt nach Buxtehude zu unseren Freunden vom Fanclub Has und Igel. Egal, überall wo wir hinfahren ist es schön. In der Hauptrunde fuhren wir nur noch nach Nürnberg und Buxtehude, die Fahrten nach Trier, Leverkusen und Dortmund fanden kein Interesse ob des unmöglichen Spielplans. Zum Pokalviertelfinale in Rostock reisten wir dann aber wieder mit einem großen Bus an. Da das Spiel an einem Mittwoch stattfand waren es nicht ganz so viele wie in der Vorrunde, jedoch immerhin 50 Fans waren es schon.

Einen Höhepunkt gab es aber in den letzten 4 Jahren immer und der heißt Pokal Final Four in Riesa. Ist ja auch fast unglaublich 4x mal hintereinander schafften es unsere Mädels nun in diese Endrunde einzuziehen. Das führte dazu das bis zu 300 Fans mit nach Riesa fuhren. Eine Mitfahrmöglichkeit boten wir dabei zwar nicht direkt an. Wer sich aber bei uns meldete der konnte die Eintrittskarten und eine Übernachtung buchen. In dieser Saison fand das Final Four vor dem Meisterschaftende statt, ein schlechter Termin wie sich herausstellen sollte. Gleichzeitig stattfindende Jugendweihefeiern verhinderten das es ebenso viele Fans nach Riesa zog. Die etwa 150 Fans machten gerade im Spiel gegen Leipzig trotzdem mächtig Stimmung.

Wie schwer es ist Fanfahrten zu organisieren, machten die Play Offs deutlich. Spieltermine an Wochentagen und schlechte Stimmung verdarb vielen Fans die Lust an Fanfahrten. Folgerichtig kam dann auch keine Fahrt nach Leverkusen zu Stande. Nach der deutlichen Niederlage im Viertelfinale ließ auch das interesse zur Fahrt nach Rostock deutlich nach. Einzige Verlockung war lediglich das am gleichen Tag stattfindende A-Jugend Spiel in Rostock. Erstmals fuhren wir mit dem Zug, dabei merkte man wie erholsam so eine Fahrt sein kann. Nach der Niederlage war das Zugleich die vorerst letzte Fahrt und das Ende der Saison 2004/5.